Anmeldung bei Belmaut?

Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #22036
    Albrecht
    42 Beiträge

    Habe mir gestern in Tschudschin ein Mautgerät geholt. Hat 90 Minuten gedauert. War der erste Kunde und die Technik wollte nicht so richtig. Ich habe auch eine heizbare Windschutzscheibe an meine Ford. Habe das Mautgerät ganz links an der Fahrerseite angebracht. Man muss etwas gucken, wo die Heizdrähte aufhören. Heute dann Premiere, hat alles geklappt. Piept auch sehr laut. War auch viel Miliz bei den Mautbrücken unterwegs.Haben viele Russen angehalten. Die Höhe der Aufladung konnten wir selber festlegen. Bezahlung in BLR oder Visa-Card. Nehmen keine Euro! Gruß Albrecht

    0
    #22101
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“MiMo“ post=22292][quote=“Michael“ post=22289] Welche Erfahrung hast du mit dem von dir genannten Grenzübergang ?[/quote]

    Nach der Wartezeit im letzten Jahr hatte ich auch schon überlegt, von Utena kommend vor Daugavpils nach Südosten zu fahren und den Grenzübergang bei Braslav zu nehmen und dann auf der P14 weiter nach Polozk zu fahren. Aber ich glaube, ich lass das, zumal ich auch noch nirgendwo Erfahrungsberichte zu diesem Grenzübergang gehört habe.[/quote]

    Habe hier in Litauen Berichte von sehr langen Wartezeiten (fünf Stunden und mehr) bei den weißrussisch – litauischen Grenzübergängen gehört. Es ist unglaublich, wie viele weißrussische Autos im Augenblick n Palanga sind – mehrheitlich mit Minsker Kennzeichen.

    Wir fahren daher jetzt doch über Lettland, nach guten aktuellen Erfahrungen von Bekannten wohl über Paternieki. Dieser scheint von viel weniger Fahrzeugen genutzt zu werden als Silene. (Allerdings soll es auf der Straße hinter Daugavpils eine längere Baustelle geben)

    https://www.vid.gov.lv/default.aspx?tabid=9&id=5785&hl=2#

    0
    #22108
    alex3277
    72 Beiträge

    Privet,

    hier noch ein außergewöhnliches Erlebnis mit der OBU. Vorgestern bin ich in Ungarn auf der Autobahn M3 von Budapest Richtung Nyiregyhaza gefahren und meine weißrussische OBU fängt bei der ersten Mautbrücke plötzlich an zu piepsen. Ich weiß zwar, dass Kapsch auch die Mautbrücken in Ungarn ausgestattet hat und war daher mehr darüber überrascht, dass das Gerät zweimal gepiepst hat. In der Tat hatte ich bei meiner letzten Ausreise aus BY nur noch wenig Guthaben auf dem Konto, daher piepste die OBU auch dort schon zweimal. Interessant ist, dass das ungarische System das anscheinend erkennen kann.

    Gruß aus der Slowakei

    Alex

    0
    #22173
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“MiMo“ post=22608]

    Wir fahren daher jetzt doch über Lettland, nach guten aktuellen Erfahrungen von Bekannten wohl über Paternieki. Dieser scheint von viel weniger Fahrzeugen genutzt zu werden als Silene. (Allerdings soll es auf der Straße hinter Daugavpils eine längere Baustelle geben#[/quote]

    So, Einreise am 09.08. Nachmittags. Genau 58 Minuten vom lettischen Kontrollpunkt Paternieki bis zur Ausfahrt aus dem weißrussischen – das ist persönlicher Rekord :-).
    Abwickling SEHR freundlich! Sogar meine im deutschen Formular eingetragene Zollerklaerung wurde anstandslos akzeptiert und musste nicht mehr – so wie noch im letzten Jahr- in das weißrussische Formular uebertragen werden.

    Werde auf der Rueckfahrt auf jeden Fall denselben Uebergang wählen auch wenn er einen kleinen Umweg bedeutet. Die „angebliche“ Baustelle entpuppte sich auch als simple Fahrbahnverengung auf 300m.
    Allerdings sind die Strassen in Lettland in deutlich schlechterer Qualitaet als in Litauen und auf der ganzen Strecke von Daugavpils zur Grenze gab es nicht ein Restaurant direkt n der Strasse.

    0
    #22261
    MiMo
    467 Beiträge

    [quote=“MiMo“ post=22608]

    Werde auf der Rueckfahrt auf jeden Fall denselben Uebergang wählen auch wenn er einen kleinen Umweg bedeutet. Die „angebliche“ Baustelle entpuppte sich auch als simple Fahrbahnverengung auf 300m.
    [/quote]

    Heute wieder über Paternieki ausgereist – die Zeit der Einreise war nicht zu „knacken“, da sich der Knabe bei der Einfahrt in den weißrussischen Kontrollposten erst nach zwanzig Minuten bequemte, mal wieder ein Auto hereinzulassen. Die Kontrolle selbst ging bei den Weißrussen schneller als bei den Letten, dort hatte es einer auf meinen Joghurt abgesehen: Wegschmeißen oder essen hieß die Alternative, ich habe mich dann für Auslöffeln entschieden 😉
    Mein Fehler war dann, dass ich dachte, mit der Unterschrift auf dem Laufzettel bei „Customs“ wäre es getan und bin schon zur Ausgangskontrolle gefahren. NEIN, es fehlte noch der Stempel – also Rückwärtsgang und ins Gebäude hineingegangen, nochmal alle Papiere vorgelegt, Stempel bekommen und dann endlich ging es weiter.
    Und im Gegensatz zur weißrussischen Vorgehensweise muss man bei den Letten bei der Ein-/und Ausfahrt aus dem Kontrollbereich das Auto am Stoppschild stehen lassen und UNAUFGEFORDERT zum entsprechenden Häuschen mit Schalter zu Fuß vorgehen.

    Die angesprochene Baustelle habe ich jetzt auch „gefunden“ – leider!
    Die Litauer bessern die A6 vom Grenzübergang nach Lettland auf einer Strecke von etwa 25 km bis hinter den Abzweig der P179 aus.
    Für BEIDE Fahrtrichtungen gilt: 400m Fahren bis zur Ampel – WAAAARTEN – dann 1 km holterdipolter über etwas, das man (noch) kaum Straße nennen kann, dann wieder 400 m bis zur nächsten Ampel – WAAARTEN …….. und das ganze auf wie gesagt 25 km!

    Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre ich von Daugavpils gleich Richtung Rokiskis weiter gefahren und bei Obeliai auf der P117 / 178 Richtung Daugailiai / Utena abgebogen. (Entsprechendes gilt natürlich auch für die Gegenrichtung)

    Wer dann weiter auf der A14 Richtung Vilnius unterwegs ist, findet kurz vor Moletai auf der rechten Straßenseite ein nettes Restaurant (Zodiakas) mit gutem Essen, freundlicher, englisch-sprachiger Bedienung und tollem Seeblick.

    Nachtrag: Auf weißrussischer Seite gibt es auf der P20 die letzte Tankstelle vor der Grenze am Kreisverkehr bei Verhnjadzvinsk (ungefähr km 170) – dort die Ausfahrt Richtung „Stadt“ nehmen, die Tankstelle folgt nach 200 m. Fast direkt an der Grenze (km 190) ist eine große Tankanlage in Bau, aber die sah noch nicht so aus, als ob sie in diesem Jahr fertig wird.

    0
    #23186
    Bernd
    5 Beiträge

    [quote=“tholina“ post=22107]Registrierung vorher ist nicht nötig – habe ich alles an der Service-Station dort erledigt. Hat 10 Minuten gedauert…

    Gruß, Thorsten[/quote]

    stimmt, hab ich ganz aktuel am 2.6.2015 auch gemacht, ging alles supie einfach und schnell

    gruß bernd

    0
Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.