Alkoholkonsum in Belarus – ein Problem?

Foren Soziales Alkoholkonsum in Belarus – ein Problem?
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 102)
  • Autor
    Beiträge
  • #3052
    GroM
    4243 Beiträge

    Wenn gerade Wahl ist, und man sich auf
    dem Oktoberplatz befindet, ist das Konsumieren
    von Alkohol ein terroristischer Akt von
    gewalttätigen, jugendlichen Demonstranten.

    Im übrigen Belarus gilt Alkohol allerdings normalerweise als Genussmittel.

    0
    #3053
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Wenn gerade Wahl ist, und man sich auf
    dem Oktoberplatz befindet, ist das Konsumieren
    von Alkohol ein terroristischer Akt von
    gewalttätigen, jugendlichen Demonstranten.

    Im übrigen Belarus gilt Alkohol allerdings normalerweise als Genussmittel.[/quote]

    Nicht nur in Belarus….doch muestten die Belarus vor allem die Luka-Kenner wissen….Lukaschenka ist ein Antialkoholiker und ein Gegner des Alkohol.
    Jetzt so zu tun als waehre fuer jegliche Art des Alk-missbrauches Lukaschenko schuld, dann frage ich mich, wer traegt die Schuld in Westeuropa….Auch Lukaschenko ????

    0
    #3057
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Jetzt so zu tun als waehre fuer jegliche Art des Alk-missbrauches Lukaschenko schuld, dann frage ich mich, wer traegt die Schuld in Westeuropa….Auch Lukaschenko ????[/quote]

    Sage mal, Bergi. Das ist schon das zweit Mal, dass du die allgemeine Kritik der Zustände in Belarus unbegründet als eine direkte Kritik von Lukaschenko interpretierst. Es ist weder im Klartext zu finden, noch aus dem Kontext heraus zu interpretieren. Du scheinst (ähnlich wie die meisten Belarusen) die Regierung und die Lage in Belarus und dadurch auch die Kritik an ihnen unbewußt zu "personifizieren". Und es ist nicht schwer zu begreifen was es bedeutet.

    Aber Lukaschenko ist ein vorläufiger Machthaber… und er wird verschwinden. Die Probleme aber, die während seiner Amtszeit tabuisiert, todgeschwieden, vertuscht (manchmal auch mit Gewalt) und beschönigt werden – sie bleiben! Und provokativ zu schreien: "wer hat Schuld?", um dabei lediglich eine bestimmte Person in Schutz nehmen zu können – das ist kein Bestreben zur konstruktiven Problemsensibilisierung und -lösung, sondern ein Zeichen des absoluten Fehlens der Lern- und Entwicklungsbereitschaft.

    [i]"Alles bleibt besser"[/i] – oder was?!

    0
    #3058
    Lothar1962
    17 Beiträge

    Alkohol ist Genussmittel und Droge auf der ganzen Welt – ich vermute, er ist in dieser Funktion auch so alt wie die Menschheit (na ja, fast so alt).

    Auch als Genussmittel ist die Wirkungsweise sehr häufig die einer (psychotropen) Droge.

    Alkohol als "Problemlöser" ist ebenfalls ein weltweites Problem. Sozialstudien belegen bereits seit sehr langer Zeit, dass das "Problemtrinken" eine Folge von fehlenden Problemlösekompetenz ist – sprich, wer nicht gelernt hat, mit Problemen umzugehen und diese offensiv anzugehen, neigt dazu, sich eine "Betäubung" reinzudröhnen, um wenigstens eine Weile "Ruhe zu haben".

    Wenn in (Weiß)russland mehr gesoffen wird als im Westen, dann müsste man den Ursachen nachgehen, warum Menschen eher resignieren als die Lösung ihrer Probleme anzugehen.

    Wenn hier in Deutschland das Alter von alkoholabhängigen Jugendlichen immer weiter sinkt, dann müsste man hier die gleiche Frage stellen.

    Wenn die Zahlen von ca. 6% Alkohol[b]abhängigen[/b] und ca. 16% Menschen mit ungesund hohem Alkoholkonsum (ohne Abhängigkeit) hier in Deutschland stimmen sollten, dann müsste man sich fragen, wie man der öffentlichen Meinung, Alkohol sei eine relativ unproblematische "Volksdroge", entgegen wirken kann.

    Ich gehe mal von meinen Erfahrungen in Russland (Bezirke Karelien und Murmansk) davon aus, dass dort die Zahl der problematischen Alkoholkonsumenten höher ist als hier. Sollte das wirklich so sein, dann müssten sich die entsprechenden dortigen Regierungen damit auseinander setzen, wie das kommt.

    Lukaschenko könnte an einer solchen Situation sicherlich genauso mitschuldig sein wie der Zar, Lenin, Stalin und Breschnew. Ein Staat, der seit Jahrhunderten seine Menschen komplett managt und damit auf einen Schlag aufhört, hinterlässt mit Sicherheit unmündige Bürger, die mit den "neuen" Situationen nicht zurecht kommen und resignieren (und mehr saufen).

    Nur hilft das nicht wirklich weiter – sicherlich ist es ein guter Anfang, dass z.B. Putin oder Luka Alkohol ablehnen – das ist ja schon mal eine gute Entwicklung nach den Generationen an süffelnden osteuropäischen Politikern.

    Allerdings wird man um eine Analyse der Gesellschaft nicht umhin kommen.

    0
    #3062
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Nur hilft das nicht wirklich weiter – sicherlich ist es ein guter Anfang, dass z.B. Putin oder Luka Alkohol ablehnen – das ist ja schon mal eine gute Entwicklung nach den Generationen an süffelnden osteuropäischen Politikern.[/quote]
    Haben wir den legendären Satz von AL vergessen: "Was brauchen denn Belarussen schon? Charku, da schkwarku" ?!
    Und das soll eine ablehnende Haltung zum Alkohol sein?! Außerdem wurden die Verbote – Selbstgebranntes auf dem Land herzustellen – erheblich gelockert! Fahrt mal aufs Land – da braut sich jeder sein Getränkchen selbst. Und "die Ordnungshütter" gehören ebenfalls zu "Kunden".

    [quote]Allerdings wird man um eine Analyse der Gesellschaft nicht umhin kommen.[/quote]
    Das sehe ich auch so.

    0
    #3064
    Lothar1962
    17 Beiträge

    [quote]Haben wir den legendären Satz von AL vergessen: "Was brauchen denn Belarussen schon? Charku, da schkwarku" ?![/quote]

    Verstehe ich zwar nicht, verstehe ich aber trotzdem. 😉

    Immerhin säuft er selber nicht.

    [quote]Und das soll eine ablehnende Haltung zum Alkohol sein?! Außerdem wurden die Verbote – Selbstgebranntes auf dem Land herzustellen – erheblich gelockert![/quote]

    Das spricht aber auch dafür, dass der hohe Konsum starker Getränke massiv in der Bevölkerung verankert ist.

    Vermutlich kann man das nicht verbieten.

    0
    #3088
    AluFranz
    33 Beiträge

    [quote]In der Bildergalerie, wie ich neulich gesehen habe, ist ein recht interessantes Gespräch zum Thema "Alkoholkonsum in Belarus" entstanden. Ausgelöst wurde es von einem (meiner Meinung nach) sehr typischen Bild der Minsker Strassen: sehr viele junge Menschen mit Alkohol (Bier, Wein, Vodka) in den Parks, Aleen, Höfen etc. Ich würde das Thema gerne hier im Forum aufgreifen.

    Was denkt ihr darüber? Ist es euch ebenfalls in Minsk, Gomel, Grodno etc. aufgefallen? Ist das ein Problem oder eher eine ganz normale Erscheinung, die man auch hierzulande überall sieht? Was bedeutet Alkohol für Belarusen und wie/wo/wann wird es konsumiert?

    PS: Schliesslich muss man sich auch als Ausländer auf einiges gefasst machen. Wer nicht mittrinkt – beleidigt den Gastgeber, oder? :)[/quote]

    Wer nicht mittrinkt, der beleidigt den Gastgeber??
    Also, meine belarussischen Freunde sind mit Sicherheit nicht beleidigt.

    Die Flaschen mit Bier, die die jungen Leute am Abend auf den Strassen bei sich haben – ja , das ist mir aufgefallen in Minsk. Aber ….. nur ein Teil dieser Menschen "sauft" – ich habe den Eindruck, dass die Jugend sich nicht immer einen Restaurantbesuch leisten kann. Bei uns wird "indoor" in den Diskos getrunken. Dieses Problem haben wir auch. Und von meinen belarussischen Freunden (und ..innen) habe ich noch nie einen/eine betrunken gesehen.

    Ich möchte das Problem keinesfalls schönreden. Ich höre natürlich immer wieder von Kindern, deren Eltern trinken. Könnte es sein, dass die Perspektivlosigkeit daran schuld ist?

    0
    #3089
    AluFranz
    33 Beiträge

    [quote][quote]@mafu
    Mit der Aggresivität muss ich Dir recht geben. Besonders in ärmeren Gegenden lassen Jugendlich unter starkem Wodka-Einfluss Ihren Frust richtig raus. Als ich mal im Sommer da war, verging kein Abend, ohne dass die Polizei anrücken mußte um besoffene Streithähne auseinderzubringen oder gleich die ganze Bande mitnahmen![/quote]

    Dann schau dir mal den Rudolfskai in Salzburg an…jede Nacht das selbe….[/quote]

    ja, genau das denke ich auch – wir sollten nicht mit Steinen werfen und uns nicht "besser" fühlen. Bei uns wird vor allem mehr in den Diskos getrunken und anschliessend mit dem Auto zeigen, was man sich traut!!

    0
    #3090
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote][quote][quote]@mafu
    Mit der Aggresivität muss ich Dir recht geben. Besonders in ärmeren Gegenden lassen Jugendlich unter starkem Wodka-Einfluss Ihren Frust richtig raus. Als ich mal im Sommer da war, verging kein Abend, ohne dass die Polizei anrücken mußte um besoffene Streithähne auseinderzubringen oder gleich die ganze Bande mitnahmen![/quote]

    Dann schau dir mal den Rudolfskai in Salzburg an…jede Nacht das selbe….[/quote]

    ja, genau das denke ich auch – wir sollten nicht mit Steinen werfen und uns nicht "besser" fühlen. Bei uns wird vor allem mehr in den Diskos getrunken und anschliessend mit dem Auto zeigen, was man sich traut!![/quote]
    Sorry, aber Null Zusammenhang! Agressivität durch Alkoholkonsum hat völlig andere Ursachen, als das klassische Streben im betäubten Zustand Mut beweisen zu können, um damit mehr Respekt und Anerkennung zu verdienen.

    0
    #3091
    AluFranz
    33 Beiträge

    [quote][quote][quote][quote]@mafu
    Mit der Aggresivität muss ich Dir recht geben. Besonders in ärmeren Gegenden lassen Jugendlich unter starkem Wodka-Einfluss Ihren Frust richtig raus. Als ich mal im Sommer da war, verging kein Abend, ohne dass die Polizei anrücken mußte um besoffene Streithähne auseinderzubringen oder gleich die ganze Bande mitnahmen![/quote]

    Dann schau dir mal den Rudolfskai in Salzburg an…jede Nacht das selbe….[/quote]

    ja, genau das denke ich auch – wir sollten nicht mit Steinen werfen und uns nicht "besser" fühlen. Bei uns wird vor allem mehr in den Diskos getrunken und anschliessend mit dem Auto zeigen, was man sich traut!![/quote]
    Sorry, aber Null Zusammenhang! Agressivität durch Alkoholkonsum hat völlig andere Ursachen, als das klassische Streben im betäubten Zustand Mut beweisen zu können, um damit mehr Respekt und Anerkennung zu verdienen.[/quote]

    Muss ich jetzt ergänzen: ausser Bergi und mir kennt hier im Forum vermutlich keiner den Rudolfskai. Ist ein wunderschönes Gelände an der Salzach. Aber an warmen Sommerabenden ist der Rudolfskai von betrunkenen Rabauken besetzt, die harmlose Passanten attackieren. Ich war im April in Minsk (26. 4.) und bin oft am Abend alleine spazieren gegangen (frische Luft schnappen nach einem ganzen Tag im Bus). Ich habe mich nirgendwo unsicher gefühlt, nie bedroht von irgend wem.

    Es wird schon so sein, dass in Belarus der Alkoholismus stärker verbreitet ist. Nach allem, was ich höre, ist das in Putins Russland noch viel schlimmer. Hat sicher etwas mit der Perspektivelosigkeit der Menschen zu tun. Und für den kleinen Mann ist Putins Russland eher noch schlimmer als Belarus.

    Bei manchen meiner Bekannten merke ich: wenn ich könnte wie ich wollte, dann wäre ich schon fort (abroad).

    0
    #3093
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote]Ich war im April in Minsk (26. 4.) und bin oft am Abend alleine spazieren gegangen (frische Luft schnappen nach einem ganzen Tag im Bus). Ich habe mich nirgendwo unsicher gefühlt, nie bedroht von irgend wem.[/quote]

    Ich kann ähnlich schreiben: Ich lebte 1 Jahr in Wien, habe mich dort niergendwo unsicher gefühlt. Nicht mal am Wochenende am Schwedenplatz. Nee, das ist eine schwache Argumentation. Begib dich dann mal in die Gegend um "Zavadskoj rajon" oder "Malinowka" -> also in die Diskos der Randbezirke. Da ändert sich rapide das Bild. Aber das Thema "Sicherheit" ist schon etwas anderes…

    [quote]Es wird schon so sein, dass in Belarus der Alkoholismus stärker verbreitet ist. Nach allem, was ich höre, ist das in Putins Russland noch viel schlimmer. Hat sicher etwas mit der Perspektivelosigkeit der Menschen zu tun. Und für den kleinen Mann ist Putins Russland eher noch schlimmer als Belarus.[/quote]

    So ist es. Perspektivlosigkeit ist (insbesondere auf dem Land) eine der Hauptursachen fürs Alkoholkonsum. Aber erschreckend ist zugleich die relativ hohe Anzahl be- oder angetrunkener Kolchos-Arbeiter und sogar Milizen! Vor kurzem gabs einen Fall wo ein Dorfmilize alkoholisiert einen Dorfbewohhner qualvoll getötet hat.

    Russland ist nur aufgrund der größe des Landes schlimmer, die Qualität der Probleme und die Art des Umgangs damit sind aber die Gleichen.

    0
    #3106
    GroM
    4243 Beiträge

    [quote][quote]Ich war im April in Minsk (26. 4.) und bin oft am Abend alleine spazieren gegangen (frische Luft schnappen nach einem ganzen Tag im Bus). Ich habe mich nirgendwo unsicher gefühlt, nie bedroht von irgend wem.[/quote]

    Ich kann ähnlich schreiben: Ich lebte 1 Jahr in Wien, habe mich dort niergendwo unsicher gefühlt. Nicht mal am Wochenende am Schwedenplatz. Nee, das ist eine schwache Argumentation. Begib dich dann mal in die Gegend um "Zavadskoj rajon" oder "Malinowka" -> also in die Diskos der Randbezirke. Da ändert sich rapide das Bild. Aber das Thema "Sicherheit" ist schon etwas anderes…

    [quote]Es wird schon so sein, dass in Belarus der Alkoholismus stärker verbreitet ist. Nach allem, was ich höre, ist das in Putins Russland noch viel schlimmer. Hat sicher etwas mit der Perspektivelosigkeit der Menschen zu tun. Und für den kleinen Mann ist Putins Russland eher noch schlimmer als Belarus.[/quote]

    So ist es. Perspektivlosigkeit ist (insbesondere auf dem Land) eine der Hauptursachen fürs Alkoholkonsum. Aber erschreckend ist zugleich die relativ hohe Anzahl be- oder angetrunkener Kolchos-Arbeiter und sogar Milizen! Vor kurzem gabs einen Fall wo ein Dorfmilize alkoholisiert einen Dorfbewohhner qualvoll getötet hat.

    Russland ist nur aufgrund der größe des Landes schlimmer, die Qualität der Probleme und die Art des Umgangs damit sind aber die Gleichen.[/quote]

    Da stellt sich fuer mich die Frage, welche Probleme bei uns die Menschen zum Alkohol treiben.
    Man braucht sich nur die Statistiken im Internet ansehen…und wird feststellen… auch bei uns wird gesoffen 😆 ❓ ❓

    0
    #3107
    AluFranz
    33 Beiträge

    @ bergi: Da stellt sich fuer mich die Frage, welche Probleme bei uns die Menschen zum Alkohol treiben.
    Man braucht sich nur die Statistiken im Internet ansehen…und wird feststellen… auch bei uns wird gesoffen

    Bei uns gibt es auch Perspektivlosigkeit ….. aber man darf bei einer solchen Analyse ohnehin nicht zusehr vereinfachen, die Ursachen sind komplex.

    0
    #3239
    GroM
    4243 Beiträge

    Sommer in Belarus. Jetzt werden der Ausmaß und die fatalen Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums im Land besonders deutlich:

    [i]Alleine im Laufe der vergangenen Woche ❗ starben in Belarus 96 Menschen – sie ertranken. Die mit Abstand häufigste Ursache: Alkohol. 250 Menschen konnten gerettet werden. [/i]

    0
    #4213
    sirius6
    85 Beiträge

    Der Wodkapreis wird künstlich tief gehalten damit die Menschen wenigstens noch diesen Ausweg haben, wenn es keine anderen Freizeitmöglichkeiten gibt nimmt man was man kriegt, ne Flasche Wodka ist für unter 1 € zu bekommen, eine Flasche O-Saft unter umständen teurer, kein Wunder das mehr Wodka als Mineralwasser getrunken wird.

    0
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 102)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.